Lungenfibrose München

Bei einer Lungenfibrose kommt es zu einer chronischen Entzündung des Lungenbindegewebes. Vereinfacht gesagt verwandelt sich dabei das Lungengewebe in Bindegewebe, was mit der Zeit verhärtet und vernarbt und die Funktion der betroffenen Stellen einschränkt. Ihr Lungenarzt in der Pneumologie am Sendlinger Tor in München kann Sie ausführlich über die Lungenfibrose aufklären. In 50% der Fälle entsteht eine Lungenfibrose ohne erkennbare Ursache. Eine Lungenfibrose kann sich über Jahre hinweg unbemerkt anbahnen, für eine erfolgreiche Behandlung durch einen Lungenarzt in München ist das Ausmaß der Schädigung bei Therapiebeginn ausschlaggebend.

Atemnot, eine Störung des Gasaustausches in den Lungenbläschen und dadurch entstehender Sauerstoffmangel sind die am schnellsten auftretenden Folgen, weitere Folgeerkrankungen bleiben nicht aus. Die Versteifung der Lunge führt letztendlich zu Lungenversagen, die bisher einzig therapeutische Option ist eine Lungentransplantation. Lungenfibrose ist ein Sammelbegriff, über 100 verschiedene Lungenerkrankungen können aufgrund einer Lungenfibrose auftreten. Die Krankheit ist nicht heilbar, die Versteifung und Vernarbung von Lungengewebe kann nicht wieder rückgängig gemacht werden. Das Fortschreiten der Erkrankung lässt sich jedoch verzögern, in manchen Fällen sogar stoppen, je nachdem wann die Behandlung erfolgt und wie groß der Schaden bei Behandlungsbeginn bereits ist. Bei Lungenfibrose ist, im Gegensatz zu COPD, besonders das Einatmen erschwert, es kann dabei zu einem plötzlichem Atemstopp kommen. Des weiteren ist die Atmung oberflächlich und schnell, auch trockener Reizhusten kann ein Anzeichen für eine Lungenfibrose sein. Sprechen Sie Frau Dr. med. Kammler-Baumann und Kollegen in München an, falls Sie derartige Symptome an sich feststellen. Für die Diagnose einer Lungenfibrose ist es wichtig, dass der Lungenarzt die Krankheitsgeschichte des Patienten sehr genau kennt – welcher Beruf, welche Hobbys und welche Vorerkrankungen vorliegen sind wichtig, um bereits im Anfangsstadion überhaupt eine Lungenfibrose erkennen zu können. Wichtige Untersuchungen, die ein Lungenarzt aus der Pneumologie am Sendlinger Tor in München vornehmen wird, um eine Lungenfibrose zu erkennen, sind unter anderem eine Röntgenuntersuchung sowie ein Lungenfunktionstest.

Dr. med. HELGA KAMMLER-BAUMANN
Sendlinger-Tor-Platz 7 · 80336 München