COPD München

Vor allem Raucher erkranken an „COPD“, eine Abkürzung für die englische Bezeichnung „chronic obstructive pulmonary disease“, also eine chronisch-obstruktive Lungenerkrankung mit oder ohne Lungenemphysem. COPD ist dabei nicht einfach eine Bronchitis, sondern eine ernstzunehmende Lungenerkrankung, die sich mit der Zeit auf den ganzen Körper auswirkt und nicht nur die Lebensdauer, sondern auch die Lebensqualität der Patienten deutlich einschränkt. Depression, Muskelabbau, ein Herz-Kreislauf-Leiden, eine Veränderung des Stoffwechsels und Knochenschwund können Folgeerscheinungen von COPD sein. Hartnäckiger Husten, Auswurf und Atemnot, die in fortgeschrittenem Stadtion auch ohne Belastung auftritt, sind die eindeutigsten Symptome. COPD ist nicht heilbar, aber behandelbar und je früher man aktiv wird und zum Lungenarzt geht, desto besser sind die Chancen auf ein langes Leben. Patienten ab 40 Jahren sollten im Zweifelsfall besser einmal zu viel ihren Lungenarzt in München aufsuchen, um sich dahingehend untersuchen zu lassen. Neben Herzinfarkt und Schlaganfall gehört COPD zu den weltweit häufigsten Todesursachen. Ein länger anhaltender Husten sollte daher unbedingt vom Lungenarzt abgeklärt werden! Bei COPD sind die Atemwege entzündet, man hat chronischen Husten und dazu tritt eine Verengung der Atemwege auf, das Ausatmen wird dauerhaft behindert. Bei einem Teil der Patienten sind auch die Lungenbläschen betroffen, deren Aufgabe es ist, Sauerstoff aus der Atemluft ins Blut zu schleusen und Kohlendioxid in die Atemluft abzugeben. Sind die Lungenbläschen durch COPD angegriffen, zerplatzen diese Bläschen sozusagen, die Fläche für den Gasaustausch Sauerstoff gegen Kohlendioxid verkleinert sich und auf Dauer entsteht Sauerstoffmangel. Diese Patienten leiden an COPD mit Lungenemphysem.

In der Pneumologie am Sendlinger Tor in München stellen wir anhand diverser Untersuchungen fest, wie es um ihre Lungen steht und ob bei Ihnen möglicherweise eine COPD-Erkrankung vorliegt. Frau Dr. med. Kammler-Baumann und Kollegen in München sprechen mit COPD-Patienten den möglichen Krankheitverlauf durch und klären über Medikamente und Behandlungsmethoden auf. Am wichtigsten ist es, die Lungen nicht weiter zu schädigen, in den meisten Fällen also das Rauchen einzustellen.

Dr. med. HELGA KAMMLER-BAUMANN
Sendlinger-Tor-Platz 7 · 80336 München